GARTEN DER IRDISCHEN FREUDEN – GROPIUSBAU

GARTEN DER IRDISCHEN FREUDEN

In der Ausstellung „Garten der irdischen Freuden“ interpretieren über 20 internationale Künstler*innen das Motiv des Gartens als eine Metapher für den Zustand der Welt, um die komplexen Zusammenhänge unserer chaotischen und zunehmend prekären Gegenwart zu erforschen. In der Zusammenführung vom Paradiesischen und Katastrophischen zeigt sich die Ausstellung von Hieronymus Boschs Triptychon Garten der Lüste inspiriert, auf das auch der Titel Bezug nimmt. Die in der Nachfolge Boschs im Zeitraum von 1535 bis 1550 entstandene Version des Garten der Lüste, die im Gropius Bau zu sehen ist, bildet daher einen Ausgangspunkt der Ausstellung.

ORT

DATUM
EINTRITT
WEB

Gropius Bau
Niederkirchnerstr. 7, 10963 Berlin
26.7.– 1.12.19, dienstags geschlossen
15 €, ermäßigt 10 €
gropiusbau.de/garten

Gropius Bau